Freitag, 19. September 2014

Outfit: Eine Runde wohlfühlen, bitte!


Nur weil Herbst ist, müssen wir nicht Trübsal blasen. 
Nur weil Herbst ist, müssen die schönen luftigen Kleider nicht im Schrank versauern.
An Regen, Wind und grauem Himmel möchte ich nicht denken.
Ich denke viel lieber an den stimmungsvollen goldenen Herbst.

Die Tage werden kürzer und die Abende länger.
Mittags ein Spaziergang bei Tageslicht wirkt wunder.
Um so schöner, wenn es noch nicht ganz so kalt ist.
 Noch schöner, wenn die Sonne sich blicken lässt.

Ich liebe goldige Herbststunden.






Cardigan: Mango || Kleid: Brandy & Melville (similar) || Kette: Primark ||
Uhr: Daniel Wellington || Tasche: Michael Kors || Schnürschuhe: Deichmann

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und hoffe für uns, 
dass der Herbstblues noch lange auf sich warten lässt.

PS: Falls der Herbstblues schon bei dir angekommen ist, schwelge in sommerliche Erinnerungen.
Hier ist das Sommeroutfit mit dem Kleid inklusive Tipp für einen Klebe-BH.




Mittwoch, 17. September 2014

Outfit: Grün hat einfach immer Saison


Nachdem ich den wassergrünen Pulli von Zara (hier) lieben gelernt habe, musste ich meine Kleiderstange unbedingt um ein weiters grünes Kleidungsstücke ergänzen. Grün hat einfach immer Saison, egal was die Farbforscher sagen (2014 ist Radiant Orchid wohl die in-Farbe).

Den Sommerrock habe ich bei OASAP für 7,52 Euro im Sale ergattert.
Ich liebe die Farbe "light green". Schön frisch und perfekt für schöne Herbsttage.
Zu Schwarz mag ich die Farbe total gerne, aber auch zu grau oder braun passt das helle Grün sicher hervorragend. Den Rock gibt es übrigens auch in ganz vielen anderen Farben.








Rock in light green: OASAP* || Basic Shirt & Strumpfhose: H&M || Tasche: Michael Kors || Schnürschuhe: Deichmann

Wie gefallen dir Rock und das Outfit insgesamt?


In dem Beitrag sind Affiliate Links von OASAP enthalten.


Montag, 15. September 2014

How to style (5): Herbstfarbe Bordeaux


HOW TO STYLE hat sein fünftes Motto schnell gefunden.
7 Blogger  -  7 Outfits  -  7 Stile  -  7 x anders
Im Sommer stand die Farbe "Weiß" im Mittelpunkt (siehe hier).
Wir waren uns sofort einig. Im Herbst/Winter setzten wir auf Bordeaux.

Nach dem Ausmisten ist in meinem Kleiderschrank nicht mehr viel los.
Mein kurzer Glockenrock von H&M in Bordeaux durfte bleiben! 
Am liebsten kombiniere ich Bordeaux einfach zu Schwarz.








Pullover: Primark || Kette mit Schwan-Anhänger: OASAP* || Glockenrock in weinrot: H&M || 
Uhr: Daniel Wellington || Shopping Bag: Michael Kors || Dixie Ballerinas: Michael Kors

Ich hoffe, dass dir mein simples Outfit gefällt und es nicht zu langweilig ist.
Die anderen Mädels haben ihre Outfits schon vorbereitet und stehen in den Startlöchern.
Es gibt also wieder eine ganz tolle bunte Mischung zu sehen.



Montag: My Style Room || Dienstag: The Blonde Lion || Mittwoch: Inlovewith || Donnerstag: Who is Mocca? || Freitag: Bucovinaa || Samstag: Euglis fabelhafte Welt || Sonntag:  Lavender Star 

Ich wünsche einen guten Start in die neue HOW TO STYLE Woche!


In diesem Beitrag ist ein Affiliate Link von OASAP.


Sonntag, 14. September 2014

Problemzone Haut: Serum gegen Falten


Das Botox habe ich mir ja nicht ins Gesicht spritzen lassen. Dafür bin ich sicher noch zu jung. 
Ab welchem Alter ist eine Antifaltencreme sinnvoll? Ganz genau weiß ich es nicht.
Ich habe gehört, dass die Haut sich ab 25 verändert und ab dann schon gecremt werden kann.
Oder doch erst ab 30, weil davor Faltencreme gar nicht gut ist für die junge Haut?
Wie auch immer. Zwischen 25 und 35 greift sicher jede Frau zur Faltencreme.

Das Hyaluronsäure-Serum wirkt nicht nur gegen Falten

Das Hyaluronsäure-Serum von Viscontour ist für Gesicht, Hals und Dekolleté entwickelt worden.
Der Hyaluronsäure-Gehalt der Haut lässt durch Alterung, UV-Strahlen und freie Radikale nach.
Mit Falten direkt habe ich (noch) kein Problem. Unter den Augen habe ich jedoch oft trockene Stellen und ab und zu zeigen sich dunkle Augenringe. Ich habe von einem Bekannten schon vor Jahren einmal ein paar Proben bekommen und habe das Produkt gemäß seiner Empfehlung unter die Augen aufgetragen. Ich war begeistert und fand die Wirkung gegen Augenringe super. 
Es gibt von Viscontour auch ein spezielles Produkt für die Augen. 
Viscontour Eye habe ich (noch) nicht ausprobiert.

Anwendung

Das Serum muss nur 1 x täglich abends aufgetragen und einmassiert werden.
Anschließend kann die gewohnte Creme aufgetragen werden.

Verträglichkeit und Inhaltsstoffe

Viscontour ist frei von Konservierungsmitteln, es ist geruchsneutral, frei von Fetten und Ölen wie auch von Duft und Farbstoffen. Folgende Inhaltsstoffe stehen auf der Verpackung: Aqua, sodium hyaluronate,  sodium chloride, disodium phosphate, sodium phosphate.

Preis und Bezugsquelle

30 Ampullen mit jeweils 0,45 ml kosten 59,50 Euro. Ein stolzer Preis! 
Es handelt sich hierbei um eine Montagspackung.
Der Vorteil: Mit einer Ampulle bin ich für die Augenpartie mehrere Tage ausgekommen. 
Du möchtest es selbst ausprobieren? 
Du kannst dir hier ein kostenloses Probeset mit 2 x 0,45 ml bestellen.
Ansonsten können die Produkte nicht nur online, sondern auch in Apotheken bezogen werden.

Hast du schon von Viscontour gehört und es wie ich zweckentfremdet?


Freitag, 12. September 2014

Problemzone Achselschweiß: Schönheitsspritzen gegen Schwitzen


*Nicht erschrecken. Das Botox ist nicht in meinem Gesicht gelandet*
Jeder Mensch schwitzt bei 30 Grad oder sportlicher Aktivität.
Eigentlich ein ganz normaler Vorgang, der vor Überhitzung schützen soll.
Schweißflecken bei angenehmen 20 Grad oder sogar Minusgraden?
Für mich war die Angst vor Schweißflecken auf der Kleidung der blanke Horror.
Selbst im Winter bin ich davor nicht verschont geblieben.
Einen grauen Blazer mit weißer Bluse zu tragen war unmöglich!
Sichtbare Schweißflecken sind gesellschaftlich absolut inakzeptabel.
Starkes Schwitzen ist peinlich und wirkt mehr als ungepflegt.

Nachdem ich mein Deo aus der Apotheke (mit viel Aluminiumchlorid und Alkohol) nicht mehr vertragen habe, bin ich auf normale Drogerie-Deos umgestiegen. Sie enthielten auch Aluminium, wirkten aber nur schwach. Deos ohne Aluminium waren reine Geldverschwendung. Sie haben gar keine Wirkung gezeigt. Achselpads (gibt es ganz normal bei dm) in der Kleidung empfand ist als unangenehm und hatte zusätzlich Angst, dass man die Dinger sehen könnte. Meine Verzweiflung war grenzenlos. Feuerrote und entzündete Achseln sind sicher nicht die Lösung. Was sollte mir jetzt noch helfen? So konnte es jedenfalls nicht weitergehen.

Diagnose Hyperhidrose und der Schweißtest

Im Mai hatte ich einen Kontrolltermin für Muttermale bei meiner Hautärztin.
Sie konnte mir auch nicht weiterhelfen und schrieb mir eine Überweisung mit der Diagnose Hyperhidrose (übermäßiges transpirieren, starkes Schwitzen über das normale Maß hinaus).
Im Juli wurde ich in der Hautklinik im Uniklinikum vorstellig. Als Erstes sollte ein sogenannter Schweißtest gemacht werden (Minor-Schweißtest oder auch Jod-Stärke-Test).
Der Test wurde bei mir im August durchgeführt und macht starkes Schwitzen sichtbar. Eine jodhaltige Lösung wurde auf meine Achseln gepinselt, die sich davon gelblich färbten. Danach wurde ein Stärkepulver darüber gestreut. Wie auch immer es genau funktioniert, dieser Schweißtest färbt die Achsel dann Schwarz. Der Beweis war nun real auf meiner Haut sichtbar.

Botox hilft nicht nur gegen Falten

Die Ärztin hat mir die Behandlung mit Botox vorgeschlagen. Botox kennt jeder als Anti-Aging-Mittelchen gegen Falten. Gegen Schweiß blockiert das Schlangengift die Signalübertragung zwischen Nervenenden und Schweißdrüse. Ein kleiner Eingriff ohne Narkose. Keine OP.
Das Mittel wird knapp unter die Haut gespritzt und zeigt bisher keine Nebenwirkungen.
Entgegen meiner Erwartung, dass ich die Kosten komplett selbst übernehmen muss, wurden die Kosten für das Botox (um die 350,00 Euro) von der Krankenkasse übernommen.
Anfang September war nun der große Termin! Ich war mehr als aufgeregt.



Meine Erfahrung mit der Botoxbehandlung

5. September, 7:30 Uhr. Aus dem Botoxpulver (Clostridium botulinum Toxin Typ A) wurde eine Injektionslösung hergestellt. Fünf Spritzen lagen für circa fünfzig Einstiche je Achsel bereit.
Puh! Als ich auf der Liege lag, stand mir der Schweiß nicht nur auf der Stirn. 
Ich war nervös und angespannt. Die nette Ärztin sprach die ganze Zeit mit mir. Beruhigte mich. Dann ging es los. Sie erklärte mir, dass nicht der Einstich wehtut, sondern das Botox die Nervende reizt und dies Schmerzen verursacht. Mal mehr. Mal weniger. 
Am Anfang ging es irgendwie. Dann musste ich weinen. Eine Pause wollte ich nicht einlegen.
Es sollte einfach schnell vorbei sein. Es hat etwas mehr als dreizig Minuten gedauert. 
Wie ich den Schmerz beschreibe? Wie ein Bienenstich würde ich sagen.
Es ist wahr. Manche Einstiche tun mehr weh als andere.
Der Schmerz lässt sofort nach. Im Nachhinein hatte ich keine Schmerzen.
Aber die Behandlung empfand ich persönlich als sehr schlimm!

Würde ich die Behandlung wiederholen lassen?

Die Wirkung soll nach ein bis drei Tagen einsetzen. 
Nach spätestens neun Monaten muss nachbehandelt werden.
Ich warte nach knapp einer Woche immer noch auf die Wirkung...
Trotz Aluminiumdeo schwitze ich bei 18 Grad im Baumwoll-Shirt. 
Leider habe ich bis heute niemanden im Uniklinikum erreicht,
um das schlechte Ergebnis kurz zu besprechen. Ich bin traurig.
Ich möchte durch das Schwitzen nicht mehr eingeschränkt sein.
Die Lebensqualität ohne Schwitzen und diese Angst ist sicher viel besser. 
"Wer schön sein will, muss leiden." - das passt an dieser Stelle.
Ich habe mir von der Behandlung viel mehr erhofft und bin enttäuscht.
Vielleicht setzt die Wirkung bei mir auch erst später ein?
Erst einmal weiter abwarten. Ansonsten würde ich die Schmerzen nicht mehr auf mich nehmen.

Gehörst du zu den Glücklichen und schwitzt "normal"?
Falls nicht, was unternimmst du gegen das Problem?
Hast du es schon mit Botox versucht oder würdest es gerne ausprobieren?