Freitag, 25. Juli 2014

Endlich abschalten - endlich Urlaub

Nur noch ein paar Stunden und dann ist es so weit. Urlaub. Die schönste Zeit des Jahres.
Dem Stress entfliehen. Relaxen und entspannen. Sich ausruhen und runterkommen. 
Geht das so einfach? Ich brauche immer eine gewisse Zeit, bis ich angekommen bin...


Mein Urlaub beginnt mit dem Geburtstag von Jörg.
Jörg ist der Vater von meinem Freund und wollte unbedingt 
von sich Bilder auf My Style Room sehen. Tada! 
Herzlichen Glückwunsch, lieber Jörg!


Endlich Urlaub. Zwei Wochen lang. Viel Zeit.
Kein Plan. (Fast) keine Verpflichtungen.
Als Erstes lege ich mir eine Not-To-Do-Liste an.
Ich habe in der "freundin" darüber gelesen.
Alle Vorhaben werden aufgeschrieben und
die Dinge, die man nicht machen möchte,
verschieben oder delegieren kann,
werden ganz einfach gestrichen.
Auf meiner To-Do-Liste sollen am Ende 
nur noch schöne Sachen stehen.


Sabrina, Tante Christa und ich möchten einen Tag zum Burgers' Zoo fahren.
Von dem Zoo habe ich schon sehr viel Gutes gehört.
Warst du schon einmal dort?

Alten Ballast abwerfen.
Einen Tag möchte ich meinen Schrank ausmisten.
Ich hoffe, dass ich dabei ein paar Sachen für Kleiderkreisel finde.
Im Keller habe ich etliche Kisten stehen. Die möchte ich auch los werden.
Ich habe gemerkt, dass ich mich nach der Trennung 
von unnützen Sachen immer viel, viel besser fühle.
Vielleicht gibt es einen Regentag, der mich zusätzlich motiviert.


Platz für Neues.
Ist das Projekt mit dem Ausmisten geglückt, darf wieder geshoppt werden.
Ich möchte besonders gerne in hochwertige Basics investieren.
Neues und Verrücktes ausprobieren. In der Umkleidekabine ist es ja kostenlos.
Einfach verschiedene Stile und Sachen ausprobieren.
So ein Experiment ist sicher spannend. Ich hoffe, dass Sabrina dazu Lust hat.



Urlaubsfeeling für Zuhause
Da wir nicht wegfliegen, hoffe ich hier auf gutes Wetter.
Am liebsten möchte ich möglichst viel Zeit am See
oder im heimischen Garten verbringen.

Blog-Relaunch
Natürlich wäre es auch toll, wenn noch 
etwas Zeit für den Blog übrig bleibt.
Hier müsste mal wieder alles auf
Vordermann gebracht werden.
Die Zeit könnte ich nutzen,
um neue Ideen zu
sammeln.



Hast du deinen nächsten Urlaub schon geplant?
Was würdest du an meiner Stelle die 
nächsten zwei Wochen alles unternehmen?




Mittwoch, 23. Juli 2014

Problemzone Freundschaft: 3 ist einer zuviel

Drei ist einer zuviel. Das fünfte Rad am Wagen.
Singles wollen nur Party machen. Paare sitzen nur auf dem Sofa.
Können Singles und Paare befreundet sein?


Ich bin schon lange kein Single mehr.
Mein Schatz und ich haben nächsten Monat 7-jähriges Jubiläum.
In unserem Freundeskreis tummeln sich sehr viele Paare.
Die einen sind schon länger zusammen, anderen sind noch nicht allzu lange liiert.
Gleich und gleich gesellt sich gern. Aber da gibt es auch noch diejenigen, die alleine sind.
Die Singles. Ein Freund oder eine Freundin - ohne Partner.
Beziehung, Job, Haushalt, Sport und anderen Hobbies...
Als Paar ist man ständig ausgebucht. Bleibt da noch Zeit für die Single-Freunde?
Geht man sich nicht gegenseitig auf die Nerven? Sind die Interessen nicht ganz andere?


Singles wollen nur Party machen - Pärchen auf dem Sofa sitzen
Bei mir hat sich mit den Jahren geändert, dass ich nicht mehr so gerne Party mache. 
Aber das hat nichts mit dem Ausgehen an sich zu tun oder damit, dass ich vergeben bin. 
Zum einen werde ich nicht jünger, zum anderen sind die Läden nicht mehr so toll wie früher. 
Wie dem auch sei. Wir gehen als Paar weg. Mit anderen Pärchen und mit Singles.
Nur halt nicht immer in die Disco. Und auch nicht jeder Single möchte jedes Wochenende raus, nur feiern oder bei jedem Anlass unbedingt jemanden kennenlernen.
Ich denke nicht, dass pauschal gesagt werden kann, dass Paare nur auf dem Sofa sitzen.
Es gibt neben dem Partyspaß 100 andere Dinge, die zusammen unternommen werden können.
Ich denke, dass ich jetzt nicht sämtliche Freizeitaktivitäten aufzählen muss. 


Zweisamkeit in aller Öffentlichkeit
Knutschen und kuscheln gehört nicht in die Öffentlichkeit. Das kann man bitte Zuhause machen, wenn keine andere Person dabei ist. Dem stimme ich zu. Das ist nämlich nicht nur für Singles blöd. Ich selbst mag schließlich auch nicht zusehen, wie andere Paare übereinander herfallen.
Mal ein Küsschen oder so ist völlig ok. Aber ich würde mir selbst blöd vorkommen, in aller Öffentlichkeit einen auf Liebes-Kasper zu machen. Seht ihr das auch so?

Mädelsabend/Männerabend!
Es spricht nichts dagegen, sich zu dritt oder mit mehreren zu treffen.
Aber ab und an gibt es Themen, die Freundinnen nur unter sich besprechen sollten.
Auch der Freund hat sicher einiges mit seinen Kumpels zu besprechen.
Was spricht gegen regelmäßige Mädelsabende/Männerabende?
Wie häufig ein Pärchen getrennte Wege geht, muss jedes Paar für sich ausmachen. 
Meistens planen wir "langfristig", sodass der Partner seine Zeit verplanen kann. 
Zudem kommt, dass der Single niemals als Lückenbüßer ausgenutzt werden sollte. 
Darauf hätte ich als Single schließlich auch keine Lust!



Ich denke, dass Paare und Singles gut miteinander auskommen.
Die Mischung macht's. Zeit nehmen. Zuhören. Spaß haben.
Wie ist deine Meinung als Beziehungsmensch oder Einzelkämpfer dazu?



Montag, 21. Juli 2014

mydays & mycamera: Foto-Workshop

Ich bin ein echter Glückspilz. Kristina von KD secret hat ein Gewinnspiel veranstaltet und ich habe bei ihr einen Gutschein für mydays gewonnen. Mydays bietet verschiedene „Erlebnisse“ an. 
Ich wurde in der Kategorie Kultur und Kreatives bei den Fotografie-Workshops fündig und habe mir dort einen speziellen Fotografie-Workshop zum Umgang mit Festbrennweiten“ ausgesucht
Es kam aber anders als geplant... 


Wenige Tage vor dem Workshop wurde der Termin von mycamera, dem Veranstalter, abgesagt. 
Kein Problem, denn mir wurde für den gleichen Tag eine spannende Alternative angeboten. 
Ein Outdoor Kamera-Training in Essen (Zeche Zollverein).

Bei dem Lichtpoesie-Fotoworkshop habe ich schon sehr viel gelernt. 

Gerne wollte ich meine Kenntnisse weiter vertiefen und mich fotografisch weiterentwickeln.
Die folgenden Lerninhalte sollten mir dabei helfen:
(1) Motivgestaltung
(2) Tiefenschärfe
(3) Bewegungsunschärfe
(4) Bildaufbau und Bildgestaltung
(5) Available Light-Portraits


Der Workshop begann um 15 Uhr an der Zeche Zollverein in Essen.
Leider hatte ich Probleme meine Gruppe zu finden und so
habe ich erst einmal eine halbe Stunde bei 36 Grad gesucht.
Gut, dass ich früher losgefahren bin und trotzdem pünktlich war.
Nachdem unsere Gruppe komplett war, haben wir uns in den
Schatten gestellt und sind mit einer Vorstellungsrunde gestartet.

(1) Motivgestaltung
Bei der 1. Übung ging es darum herauszufinden, welche Brennweite, welchen Effekt erzielt.
Dafür sollten wir uns mit unterschiedlichen Brennweiten gegenseitig fotografieren.
Der Bildausschnitt sollte dabei immer der gleiche sein.
Ich habe die Gelegenheit genutzt, um unseren Fotografen mein größtes Problem zu schildern.
Wenn ich mit meinem 50mm f/1.4 Objektiv mit einer kleinen Blendenzahl (1.4 / 1.8 / 2.0) fotografiere, dann werden meine Ganzkörperaufnahmen insgesamt sehr, sehr unscharf.
Er hat sich meine Kamera geschnappt und war erstaunt.
Besonders im Bereich der Augen wird die Unschärfe deutlich.
Wenn ich das Bild am Monitor in Originalgröße anzeigen lasse, wird es deutlich sichtbar.
Jens vermutet, dass mein Objektiv kaputt ist. Ich hoffe nicht.
Jedenfalls ist es noch nie heruntergefallen oder irgendwo dran gestoßen.
Hat noch jemand ein ähnliches Problem und dafür eine Lösung?

Belichtungszeit 1/400s, Brennweite 50mm, Blende f/2.0, ISO 100

(2) Tiefenschärfe
Bei den Übungen zur Tiefenschärfe haben wir mit geringer & hoher Tiefenschärfe gearbeitet.
Dies gelingt über die Blende. Ist die Zahl groß, ist der Bereich, der im Bild scharf ist, auch groß.
Mit einer kleineren Blendenzahl erzielt man den schönen unscharfen Hintergrund.
Dabei ist auch wichtig, dass das Objekt nicht zu nah an dem Hintergrund ist.

Belichtungszeit 1/125s, Brennweite 50mm, Blende f/3.5, ISO 100

Belichtungszeit 1/100s, Brennweite 50mm, Blende f/3.5, ISO 100


Belichtungszeit 1/160s, Brennweite 50mm, Blende f/2.5, ISO 100

(3) Bewegungsunschärfe
Vorgegeben war im Tv-Modus (Zeitvorwahl) die Einstellung 1/30s.
Das Objekt sollte sich dabei schnell bewegen.
Wir haben Gruppen gebildet und sind schnell auf und ab gelaufen.
Die Idee dahinter, Bilder in Bewegung zu bringen, ist toll.
Ich finde meine Ergebnisse leider gar nicht gut, weil sie trotz oder gerade wegen
der kurzen Verschlusszeit viel zu unscharf geworden sind.
Der Fotograf fand die Ergebnisse im Gegensatz zu mir wunderbar.
Ich denke, dass ich hier noch ganz viel üben muss!
Habt ihr schon mit der Belichtungszeit gespielt? Sag euch das Ergebnis zu?

Belichtungszeit 1/30s, Brennweite 50mm, Blende f/8, ISO 100

(4) Bildaufbau und Bildgestaltung
Freies fotografieren und verschiedene Blickwinkel ausprobieren.
Bei dieser Übung habe ich besonders gemerkt, dass ich lieber Personen fotografiere.
Dennoch hat es Spaß gemacht, aus verschiedenen Perspektiven zu fotografieren.
Es ging darum, etwas langweiliges spektakulär zu fotografieren, mit Spiegelungen zu arbeiten und den Fokus nicht nur auf der Bildmitte zu belassen. Wie gefallen euch die Bilder?

Belichtungszeit 1/1000s, Brennweite 50mm, Blende f/3.5, ISO 100


Belichtungszeit 1/125s, Brennweite 50mm, Blende f/5.6, ISO 100

Belichtungszeit 1/125s, Brennweite 50mm, Blende f/2.5, ISO 100


Belichtungszeit 1/160s, Brennweite 50mm, Blende f/2.5, ISO 100


Belichtungszeit 1/160s, Brennweite 50mm, Blende f/3.5, ISO 100

(5) Available Light-Portraits
Bei den Available Light Portraits ging es darum mit natürlichem Licht und Falt-Reflektoren zu fotografieren. Bei unserer Übung hat mir persönlich der goldene Falt-Reflektor ganz gut gefallen. Eine nette Spielerei, mehr aber dann doch nicht. Irgendwie ist es mir doch zu unnatürlich.

Belichtungszeit 1/250s, Brennweite 50mm, Blende f/3.5, ISO 100

Belichtungszeit 1/250s, Brennweite 50mm, Blende f/3.5, ISO 100

Mein Fazit
Den Kurs hatte ich problemlos über mydays gebucht. Die Auswahl dort ist riesig.
Als der Workshop abgesagt wurde, hat der Veranstalter mir sofort eine Alternative zum eigentlich gebuchten Workshop angeboten. Ansonsten hätte ich mir wohl auch etwas anderes bei mydays buchen können. Von den anderen Teilnehmer hatte ich gehört, dass ihre Workshops schon mehrmals abgesagt/verschoben wurden und das hätte mich auf Dauer genervt. Auch die Organisation vom Treffpunkt hätte besser sein können. Aktuell gibt es das Outdoor-Training zum Aktionspreis für 69,00 Euro. Den Preis finde ich für das angebotene Programm passabel.
Regulär kostet er stolze 129,00 Euro, was ich persönlich überteuert finde.

Es war anstrengend. Das Wetter hat es uns nicht leicht gemacht.
Die Zeche Zollverein bietet eine tolle Kulisse und ist besonders bei Brautpaaren sehr beliebt.
Die einzelnen Übung werde ich noch einmal in Ruhe nachmachen.
Wir haben ein kleines Handout mit an die Hand bekommen,
in dem ich noch einmal alles nachlesen kann.
Wir waren insgesamt 9 Teilnehmer und haben den Workshop ca. 30 Minuten früher beendet. Schön wäre am Ende oder besser schon in der Mitte eine Bildanalyse am Laptop gewesen.

Ich möchte den Workshop nicht schlecht reden, aber mir hat das ganze drum herum und die Betreuung beim Lichtpoesie-Workshop besser gefallen. Es war persönlicher. Herzlicher. Für uns wurde rundum gesorgt. Die Erklärungen waren für mich verständlicher. Die Models haben die Arbeit erleichtert. Hier mussten wir doch oft selbst als Model einspringen.

Mitgenommen habe ich, dass man sich einfach die Zeit 
zum Üben nehmen und selbst viel ausprobieren sollte. 

Hast du schon einmal ein Erlebnis über mydays gebucht?
War dir der Veranstalter mycamera bereits bekannt?
Wie gefallen dir die Lerninhalte und meine Bilder dazu?





Sonntag, 20. Juli 2014

hall of famous fashion bloggers

Ich habe mich riesig gefreut, als mich die tolle Nachricht von Alessa erreichte. 
Meinen Blog findest du jetzt auf der hall of famous fashion bloggers.
Was das ist? Alessa vom Onlinemagazin MY DRESS CODES stellt dort die schönsten Fashionblogs vor. "Brennende Leidenschaft für Mode, ein gutes Händchen für neue Trends und viel, viel Persönlichkeit – das bringen diese Blogger auf jeden Fall mit.", heißt es.
Ich bin stolz darauf, dabei sein zu dürfen! 


Jede Bloggerin, die aufgenommen wird, erhält ihr ganz persönliches Porträtbild. 
Das Porträt wird von Hand gezeichnet. Ich war sofort Feuer und Flamme. 
Erkannt habe ich mich auf Anhieb. Du mich auch?
Mein Bild gefällt mir total gut. Ich wünschte, dass ich auch so toll zeichnen könnte. 
Leider bin ich was das Zeichnen angeht absolut talentfrei.
Mehr als ein Strichmännchen bekomme ich nicht hin. 
Schlummert in euch ein Zeichentalent?


Ich finde, dass mich Alessa wunderbar getroffen hat!
Unten ist das Originalbild, welches abgezeichnet wurde.
Gut finde ich übrigens auch, dass man selbst die vollen Nutzungsrechte für das Bild erhält.


Möchtest du auch von Alessa gezeichnet werden?
Kein Problem: Du kannst dich HIER bewerben.
Das Bewerbungsformular findest du etwas weiter unten.
Habt ihr auch Lust bekommen und werdet euch bewerben?



Freitag, 18. Juli 2014

Hochzeitsreportage: Barbara & Timo


Barbara und Timo, er ist der Cousin von meinem Freund, haben "ja" gesagt.
Nach neun Jahren Beziehung fand die kirchliche Trauung statt. 
Der Einzug in die Kirche war zauberhaft. Barbara wurde von Ihrem Vater begleitet.
Es war ein atemberaubender Moment, ein Gänsehaut-Moment!
Der Gottesdienst war sehr schön. Die Pfarrerin hat sehr persönliche Worte gesprochen.
Es war eine evangelische Trauung und ich hoffe, dass bei meiner Hochzeit (das dauert 
allerdings noch ein paar Jahre) auch so liebe nette Worte gefunden werden.





Nach der emotionalen Trauung gab es nach zahlreichen 
Glückwünschen bei Sonnenschein einen Sekt-Empfang.
Das Brautpaar durfte bei einem Puzzlespiel aktiv werden.
Es gab noch ein Gruppen-Shooting, bevor 
Barbara und Timo zum Paar-Shooting aufgebrochen sind.
Wir sind währenddessen zum Hotel gefahren. 
Leider fing es genau dann an zu regnen.
Aber es war nur ein kurzer Schauer. Zum Glück!
Ich denke, dass sich kein Brautpaar blöden Regen wünscht.



Nach einer kleinen Verschnaufpause wurden alle 
Hochzeitsgäste mit Herzchen-Ballons ausgestattet.
Wir haben sie gemeinsam in den Himmel steigen lassen. 
Ihr könnt euch nicht vorstellen wie toll das ausgesehen hat.
Ich konnte es mir nicht nehmen lassen, vorab ein paar Bilder damit zu machen.


Die Kinder wurden mit "Pustefix" ausgestattet.
Schon vor der Kirche hagelte es süße Seifenblasen.
Am Hotel ging es dann weiter. Dabei sind diese
zuckersüßen Bilder entstanden. Einfach knuffig!



Die Ochsen Post hatte ihren ganz eigenen Individuellen Charm.
Im Hotel hatten wir einen kleinen aber dafür feinen Festsaal.
Die Tischen waren nicht nummeriert. Sie hatten Namen.
Und zwar standen diese alle in Verbindung mit Reisen des Paares.
Uns hat es nach Siem Reap verschlagen. 
Nach viel Kaffee und Kuchen gab es ein tolles Abendessen.
Verhungert oder verdurstet ist niemand.
Ein Highlight war die Live Band, die zum Tanz animiert hat.
Zwischendurch wurden unsere Fingerabdrücke für einen Gästestammbaum eingesammelt, wir durfte in die Fotobox und wurden mit (harmlosen) Hochzeitspielen unterhalten.



Wie hat euch der Einblick in die Hochzeit von Barbara & Timo gefallen?
Ihr habt noch nicht genug von dem Thema "Hochzeit"?
Dann schaut unbedingt bei Lieschen heiratet vorbei.
Diesen tollen Hochzeitsblog habe ich über Silk&Salt entdeckt.
Mitten in den Hochzeitsvorbereitungen stecken außerdem 
Frauke von ekule le und und Ari von Moderiamia.
Ich bin schon gespannt, was sich die beiden einfallen lassen.


Hope that you like my little impressions 
from Barbara's & Timo's wedding.