Image and video hosting by TinyPicBloglovin Image and video hosting by TinyPicFacebook Image and video hosting by TinyPicBlogger Image and video hosting by TinyPicPinterest Image and video hosting by TinyPicInstagram Image and video hosting by TinyPicTwitter

Freitag, 6. Mai 2016

Fashion: Der neue kreative Schmuck-Trend "Broschen-Layering"


Kennst du den Blog von Emilee Anne oder ihren Intagram Account (@emileeanne)? Falls du eine Schmuckliebhaberin bist, musst du einfach vorbei schauen! Sie verleiht mit Schmuck jeden Outfit den nötigen Pfiff und setzt ihn gekonnt ein!


Broschen-Layering á la Emilee Anne!

Emilee setzt Ihre Brosche nicht als einiges Highlight allein in Szene, sondern immer im Layering. In ihre geschmückten Schnürballerinas (hier) habe ich mich innerhalb von Sekunden verliebt. Aber was tun, wenn man keine Brosche zur Hand hat und auch die Shops keine vernünftige bezahlbare Auswahl anbieten?

Mir kam ganz spontan die Idee, anstatt Broschen einfach Ohrclips zu nehmen. Zumindest fand ich eine kleine Auswahl bei uns im Bijou Brigitte und wollte es unbedingt ausprobieren. Die Ohrclips lassen sich zumindest ziemlich schnell und einfach an den Schnürballerinas befestigen und wieder abnehmen.

Jetzt fehlt mir nur noch eine etwas größere Auswahl, damit ich die Ohrclips oder aber auch Broschen wild miteinander mixen kann. Denn gerade das finde ich besonders schön. Meine Sammlung steht also noch am Anfang und wartet nur darauf zu wachsen.




Ohrclips - Black Twig von Bijou Brigitte || Schnürballerinas von Mango

Das Ergebnis ist zwar noch ausbaufähig, aber grundsätzlich nicht schlecht. Was meinst du? Hast du schon von Emilee Anne oder von dem Broschen-Layering gehört? Wäre das auch was für dich?

Mittwoch, 4. Mai 2016

Shopping-Tipp: StyleLounge [das Preisvergleichsportal für Mode- und Lifestyle-Produkte]


Schnell und einfach das beste Angebot finden. Preisvergleichsportale sind mir in Hinblick auf Flüge und Hotels schon lange ein Begriff. Mit Mode habe ich ein solches System noch nie in Verbindung gebracht. Auf www.stylelounge.de können wir die Angebote verschiedener Online Shops durchstöbern, direkt vergleichen und sehen, welcher Shop das gewünschte Produkt am günstigsten anbietet.


Wie funktioniert StyleLounge?

Die Webseite ist benutzerfreundlich aufgebaut und aus meiner Sicht selbsterklärend. Ihr könnt die unterschiedlichen Unterkategorien in dem Katalog durchstöbern oder direkt über die Suche nach Marken, Artikeln oder bestimmten Stichworten suchen.

Ich habe in die Suche einfach einmal nach der Marke "Vero Moda" gesucht. Entweder man scrollt sich nun durch oder man filtert das Suchergebnis weiter. Ich sehe auf den ersten Blick, welcher Shop den angezeigten Artikel am günstigsten anbietet.



Gefällt mir zum Beispiel der Overall links im Bild von Vero Moda, sehe ich sofort, dass ich ihn bei Asos am günstigsten shoppen kann. Mit einem Klick auf das i erhalte ich Informationen rund um das Produkt, sehe die verfügbaren Größen und kann noch einmal auswählen, über welchen Onlineshop ich ihn beziehen möchte. Über den Button SHOP wird man direkt zu dem Partnershop weitergeleitet und kann dort bestellen.




Aus meiner Sicht ist StyleLounge eine sehr gute Sache, denn viele Marken werden nicht nur über einen einzigen Onlineshop angeboten. Wenn ich ehrlich bin, habe ich früher nicht noch in anderen Shops geschaut, ob es dort das jeweilige Objekt der Begierde günstiger gibt. 


Was macht StyleLounge so besonders?

Bei StyleLounge ist man nicht nur richtig, wenn man sich für ein bestimmtes Produkt bereits entschieden hat und lediglich die Preise vergleichen möchte. Ich fand es genau so schön, StyleLounge wie einen "normalen Online Shop" zu nutzen. Aus mehr als 110 Shops werden die Preise verglichen und über eine Million Produkte stehen zur Auswahl. Es gibt natürlich noch andere Meta-Plattformen beziehungsweise ähnliche Preisvergleichsportale, jedoch ist StyleLounge aktuell der einzige Anbieter mit einem echten Shopvergleich für einzelne Produkte. 

StyleLounge zeigt mir das günstigste Produkt an, ich kann direkt die Verfügbarkeit unter Berücksichtigung von Farbe und Größe prüfen und muss dafür nicht in mehreren Shops suchen. 

Hast du schon von dem Preisvergleichsportal StyleLounge gehört oder vielleicht sogar darüber schon ein Schnäppchen gemacht?


* Dieser Artikel wurde in freundlicher Zusammenarbeit mit StyleLounge verfasst.

Montag, 2. Mai 2016

Outfit: blau-weiß gestreiftes schulterfreies Blusenkleid


Der Offshoulder-Trend gefällt mir gut. Er ist allerdings nichts Neues für mich. Damals in der 8. Klasse hatte ich einen schwarzen Pullover mit Cut Outs an den Schultern. Ich kann mich so gut daran erinnern, weil mir letztens erst ein Klassenfoto in die Hände gefallen ist und der Schulfotograf mich in jenem Pullover abgelichtet hat. Statt auf einen schlichten Pullover setzte ich im Hier und Jetzt auf ein schulterfreies Blusenkleid von SheIn*. 


Auf die Details kommt es an!

Mir gefällt an dem Blusenkleid nicht nur, dass es schulterfrei ist. Besonders gut finde ich außerdem das Streifenmuster. Das klassische in Blau und Weiß gehaltene Streifenmuster in Kombination mit dem coolen Schnitt machen es für mich zu einem ganz besonderen Kleidungsstück. Blau-weiße Streifen sind einfach sommerlich, feminin und trés chic! Darüber hinaus bin ich ganz verliebt in die süßen Knopf-Details und in den Gürtel, der sich prima zur Schleife binden lässt.


Blau-weiß gestreiftes Kleid kombinieren!

Zuerst kam mir die Idee, dass ich das Kleid mit weißen Schlappen, Strohhut und einer grauen Taschen kombinieren könnte. Die Idee finde ich nicht schlecht, aber mein Kleiderschrank muss noch aufgerüstet werden, um die Kombination in meinem Kopf auch tatsächlich umzusetzen. Und ganz so sommerlich ist das Wetter zudem auch noch nicht.

Kurz nachdem das Kleid bei mir ankam, erschien in meiner Bloglovin' Leseliste der Artikel "10 Easy Ways To Update Your Style This Spring". Mir ist sofort das wunderschöne Outfit von Michèle, die auf the fashion fraction schreibt, aufgefallen. Sie kombiniert zu ihrem gestreiften Blusenkleid tolle rote Accessoires.

Zuletzt kamen meine rote Shopping-Bag und die roten Lace-Ballerinas wie hier in Kombination mit Rollkragenpullover und Weste zum Einsatz. Rote Accessoires haben echt einen tollen Effekt auf klassische Streifen. 










schulterfreies Kleid: SheIn*
Lace-Ballerinas: River Island
Tasche: DKNY (ähnliche hier)
Haarspangen: Bijou Brigitte
Taschenanhänger: Skinnydip
Schmuck und Sonnenbrille: H&M

Wie gefällt dir mein Outfit? Magst du die Kombination "rote Accessoires und klassisches Streifenmuster" genau so gerne wie ich?

Freitag, 29. April 2016

Outfit: SUNDRESS Indiana Basic Short Beach Dress [lookalike]


Ich selbst schreibe nicht nur einen Blog. Ich bin auch Leserin. Ich verschlinge die Texte und Bilder im Netz unglaublich gerne und lasse mich inspirieren. Und manchmal wird das "haben wollen" Gefühl geweckt. Das kennst du sicher auch. Schnell wandert die Maus auf den Link zum Shop und dann kommt die böse Überraschung: Der Preis! 

Das ging mir zuletzt so, als ich Leonie von Ohh Couture hier in ihrem zauberhaften Kleid gesehen habe. Die Bommel und der tiefe Rückenausschnitt haben es mir sofort angetan. So ein Kleid MUSS ich haben! Dann kam das ABER: 149 Euro für ein Kleid aus Viskose, dass ich dann auch noch mit der Hand waschen muss. Nein! Das Kleid habe ich mir schon abgeschminkt. Jedenfalls, bis ich eine tolle Entdeckung gemacht habe.


SUNDRESS Indiana Basic Short Beach Dress Lookalike

Mein rückenfreies Kleid mit Quasten von SheIn* sieht dem Original von SUNDRESS (hier) ziemlich ähnlich, findest du nicht auch? Statt aus Viskose ist die Lookalikevariante aus Baumwolle und darf in die Waschmaschine. Außerdem kostet es keine 20 Euro. Richtig toll für den Geldbeutel, denn für ein Strandkleid würde ich selbst nicht mehr Geld ausgeben wollen.

Bei der Farbauswahl muss man allerdings Abstriche machen. Bei SheIn wird das Kleid momentan nur in zwei Farbvarianten angeboten. Die Auswahl bei SUNDRESS ist dagegen schier unendlich. Beim genauen Hinsehen fällt auf, dass bei dem Lookalike die Ärmel kürzer sind und auch die Quasten nicht ganz so fabelhaft angebracht sind. Meiner Meinung nach sind dies Abstriche, mit denen man bei dem erheblichen preislichen Vorteil leben kann.

Ich kann selbst kaum glauben, dass die Bilder erst vor einer Woche entstanden sind und wir nun wieder von Schneeregen und Temperaturen um die 2 Grad heimgesucht werden. Sommer, wo bist du? Oder zumindest richtiges Frühlingswetter wäre toll. Fieberst du dem Sommer auch schon entgegen?











Rückenfreies Kleid mit Quasten: SheIn*
Sonnenbrille: Bershka (ähnliche hier)
Haarspangen: Bijou Brigitte
Armreifen und Ringe: H&M
Tasche mit Fransen: H&M (ähnliche hier)
weiße Schlappen: Asos via StyleLounge*
Make-up: Beachparty-Look mit Yves Rocher

Wie stehst du zu Lookalikes? Welche Designerteile besitzt du in einer günstigen Ausführung? Wie gefällt dir das Strandkleid?

Mittwoch, 27. April 2016

Let's have a Babyshower: Eine Babyparty für die werdende Mami [It's a Girl]


Könnt ihr euch noch an die Folge "Die Babyparty" von Sex & the City erinnern? Eine amerikanische Tradition, die mir wirklich gut gefällt. Denn letzten Sonntag war ich auf einer Babyparty und muss einfach mit euch diesen schönen Moment teilen. 


Überraschung!

Unsere werdende Mami Jessy war sprachlos, als wir sie im Wohnzimmer begrüßten. Im Vorfeld wurde die Babyparty heimlich organisiert. Eine Babyparty findet im letzten Drittel der Schwangerschaft statt. Die Schwester von Jessys Ehefreund gründete rund zwei Monate vor der geplanten Feier eine Whatsapp-Gruppe für uns Mädels. Innerhalb dieser Gruppe wurden die Spiele geplant, Aufgaben verteilt und alle Feinheiten abgestimmt. 

Der liebe Ehefreund hat ein hervorragendes Ablenkungsmanöver organisiert. Unsere Jessy dachte, dass sie nur ihren Hund kurz in die Wohnung zurückbringt, bevor sie mit ihrem Schatz essen geht. Die Freudentränen bestätigten uns, dass sie bis zum Schluss absolut keine Ahnung hatte.


Süße Dekoration für die Babyparty

In der Zeit, wo Jessy mit dem Hund unterwegs war, wurde die Wohnung auf den Kopf gestellt. Die Beiden erwarten Mitte Juni ein Mädchen und so erstrahlte die Wohnung in den typischen Mädchenfarben Rosa und Pink. Luftballons, Wabenbälle, Glitzer, pinkes Plastikgeschirr und kleine Babybodys zierten die Wohnung. Nun stand einem perfekten Mädelsnachmittag nicht mehr im Weg. 







Gurken zu Eiscreme oder doch Leberwurstbrot mit Marmelade?

Kleiner Spaß. Für das Buffet hat jede von uns etwas mitgebracht. Alkoholfreie Bohle, alkoholfreier Hugo, Fanta & Sprite zählten zu den Getränken. Käsekuchen, Cupcakes, eine Käseplatte, zahlreiche Pumpernickelschnitten, Chips und diverse Süßigkeiten zu den Speisen. 






Babyparty-Spiele

Keine Babyparty ohne Spiele. Gestartet sind wir mit dem Babyfoto-Quiz. Jeder Partygast hat ein Foto von sich mitgebracht, die am Anfang alle eingesammelt wurden. Die werdende Mami durfte dann raten wem welches Foto wohl gehört. Bei mir hat Jessy sogar richtig geraten. Wie groß ist der Bauch? Jetzt durften wir raten. Wir waren gar nicht so schlecht, denn zumindest eine hat bis auf einen Zentimeter richtig geschätzt. Besonders schön war die Blindverkostung. Kiwi-Banane in Birne war gar nicht so übel. Reine Pastinaken kam nicht so gut an. Spaß hatten wir alle auch beim Babybody bemalen. 






Zwischendurch durfte Jessy immer wieder kleine und große Geschenke auspacken. Es war eine bunte Mischung dabei. Vom Bilderbuch bis zur Windeltorte war alles dabei. Wir Mädels hatten einen ganz tollen Tag und die Hauptsache ist, dass es Jessy so gut gefallen hat.

Warst du schon einmal auf einer Babyparty? Falls ja, welche Spiele wurden bei euch gespielt?