Montag, 3. August 2015

HOW TO STYLE [16]: Wir feiern den Sommer!


Seit dem letzten Wochenende macht das Thermometer keinen Stopp mehr. Den sonnigen Samstag verbrachten wir auf dem Balkon und den Sonntag am Badesee in Xanten. Beach feeling! Für heute sind 13 Sonnenstunden und 32 Grad angekündigt. Unter der Woche ist zumindest für den See keine Zeit, aber gleich nach Feierabend wird der Office Look gegen ein entspanntes Sommeroutfit ausgetauscht. Summer in the City! Während wir die HOW TO STYLE Themen geplant haben, wussten wir gleich, dass wir Anfang August den Sommer feiern wollen! Die ganze Woche über gibt es bei Cruz, Yasmin, Verena, Svetlana, Joana, Irina und mir verschiedene Looks aus der Kategorie "Summer Fashion". 

Eine gut sitzende (Jeans-)Shorts ist ein echtes Multitalent. Ich bin froh, dass ich meine kurze Jeans-Shorts im Zalando-Sale gefunden habe. Mit einem luftigen Shirt und flachen Sandalen ist schnell ein alltagstauglicher Look, wie ich ihn heute zeige, kombiniert. Das weiße Viskose-Shirt habe ich mir vor einiger Zeit beim Mango-Sale gekauft. Es muss leider per Hand gewaschen werden. Die Prozedur ist für meinen Geschmack etwas zu aufwändig, dafür belohnt mich der luftige Stoff mit einem tollen Tragegefühl. Auch die Sandale ist ein Sale-Schnäppchen von Zara. Kennst du die Happiness Boutique? Die Statementkette* durfte ich mir dort aussuchen und bin ganz verliebt in mein neues Schmuckstück. Daneben sind auch meine neuen Tattoos ein super Eyecatcher. Ich finde die Schmuck-Tattoos nicht schlecht, sie erinnern mich etwas an meine Kindheit, wobei mein Freund sich schon über mich lustig gemacht hat. Ich habe sie vor einer Ewigkeit von Olymp & Hades mitgenommen, weil ich sie unbedingt ausprobieren wollte. Wie stehst du dazu? Top oder Flop? 








Jeansshorts: Topshop via Zalando
weißes Shirt: Mango (ähnliches hier)
Sandale mit Metallic-Details: Zara
Statementkette: Happiness Boutique*
Armreif: H&M (ähnlicher hier)
Tattoos: Olymp & Hades (ähnliche hier)

Meine Bilder sind übrigens letzten Samstag entstanden, denn Papa und ich haben ganz in der Nähe ein tolles Feld gefunden. Zuvor hatte ich immer Pech und das Mähgerät war schneller. Im Hintergrund ist es auch schon zu sehen. Da haben wir noch einmal Glück gehabt, denn ich finde, dass sie sehr schön geworden sind. Was meinst du?

Natürlich geht es die Woche über bei den anderen Mädels mit tollen sommerlichen Outfit-Inspirationen weiter. Die Blogs sind wie immer alle unter dem Banner verlinkt. 





Ich hoffe, dass dir unsere Summer Edition gefällt und auch du uns verrätst welche Teile deine Key Pieces für ein gelungenes Sommeroutfit sind. 

Sonntag, 2. August 2015

My Weekly Dose [6]

Der Sommer ist zurück. Nachdem der Wochenanfang eher herbstlich war, genieße ich das warme Wetter um so mehr. Freitag bin ich so richtig früh ins Bett gegangen und war Samstag schon vor 7 Uhr wach. Das war nicht unbedingt so geplant, trotzdem war ich ausgeschlafen und bin dann auch fix aufgestanden. Wie üblich startete der Tag mit Kaffee, mit Vorbereitungen der kommenden Blogposts, Laufen... Moment mal. Laufen? 



#Running. Sport. Ich möchte wieder fit sein! 

Ich kann nicht joggen. Laufen ist nichts für mich. Das habe ich immer gesagt und revidiere meine Aussagen. Joggen will gelernt sein. Natürlich funktioniert es nicht, dass man direkt mehrere Kilometer am Stück durchhält. Dieser Umstand war wohl auch der Grund dafür, dass mich das Laufen immer abgeschreckt hat. Das Ziel, durchhalten und mehrere Kilometer am Stück zu laufen, schaffe ich auch nach mehreren Wochen noch nicht ganz so gut, wie ich es mir wünsche, aber mit jeder Runde werde ich besser. Das steigert meine Motivation. Wie ich überhaupt darauf gekommen bin mit dem Laufen anzufangen, obwohl es mir nie gefallen hat? 

Mich stört extrem, dass ich nicht fit bin. Ich fühle mich nicht wohl in meiner Haut. Sich nicht wohlzufühlen, ist ein blödes Gefühl und schlägt sich auf das Selbstbewusstsein wie auch auf die Ausstrahlung nieder. Statt ständig nur zu meckern und dem Frust zu erliegen, musste eine Entscheidung her. Besser gesagt musste der Schweinehund von der langen Leine gelassen werden. Von nichts kommt nichts. Das Training im Fitnessstudio ist grundsätzlich nichts für mich. Jedenfalls nicht bei schönem Wetter. Die Kurse bei uns finde ich ganz gut, aber so richtig aufraffen konnte ich mich auch dafür schon lange nicht mehr. Der Ballettunterricht ist nur donnerstags und fängt schon früh an. So früh, dass ich es die letzten Monate nicht rechtzeitig geschafft habe. Der Job geht vor. Ich brauche einen Sport, den ich zu jeder Uhrzeit machen kann. Eine Freundin von mir wollte mit dem Laufen anfangen und wir sind gemeinsam gestartet. Natürlich passt es zeitlich nicht immer, dass wir zu zweit unterwegs sind, aber montags und mittwochs sind wir fest verabredet. Ansonsten gehe ich alleine los. So wie gestern. Ich bin nicht ganz so fit wie meine Freundin, daher ist das auch nicht schlimm. Immerhin schaffe ich es schon fast, 2 km am Stück durchzuhalten. Nach etwas über 4 km ist momentan noch Schluss. Davon lasse ich mich nicht entmutigen und machen weiter. Irgendwann schaffe ich die 4 km und dann dehne ich die Strecke aus. Meine Ziele sind gesteckt, denn bis zum Thailand-Urlaub hat sich meine Figur hoffentlich meinem Ideal angepasst. Danny hat noch ein ganz anderes Ziel für uns. Sie möchte, dass wir es schaffen einen Halbmarathon zu laufen. Warum nicht? Ich bin gespannt wann wir soweit sind. Welchem Sport gehst du nach? Bist du ein Fan vom Joggen?


#Ernährungsumstellung. Wohlbefinden.

Ein ganz wichtiger Faktor, der neben dem Sport eine enorme Auswirkung auf mein Wohlbefinden hat, ist meine schlechte Ernährung. Die ist weitestgehend praktisch, aber ungesund. Auf ein leckeres Frühstück verzichte ich in der Regel. Das möchte ich unbedingt ändern und auch unter der Woche zumindest ein kleines Frühstück einnehmen. In der Kantine habe ich unter der Woche eigentlich eine gute Möglichkeit, gut zu speisen. In der Regel ist es so, dass wir gegen zwölf oder halb eins zum Essen gehen. Unsere Kantine bietet eine große Auswahl inklusive Salatbar. Der Speiseplan ist zudem im Voraus ersichtlich. Hier möchte ich meine Mahlzeiten besser planen, damit ich den leckeren Versuchungen besser widerstehen kann. Besonders diese Woche gab es viel zu oft Pommes. Absolut kein Superfood und mit viel Mayo eine doppelte Kalorienbombe. Die Beilagen (Schnitzel, selbst belegte Burger oder zuletzt Hackbällchen) waren auch nicht besser. Die Auswahl ist groß und Salat gibt es immer. Ich möchte ab sofort mein Mittagessen im Voraus planen, wobei Pommes & Co. eine Ausnahme sein sollen, aber nicht ganz verboten sind. Da wir so früh Mittag essen, bleibt bei mir nicht aus, dass ich abends wieder hungrig bin und am liebsten noch einmal warm essen würde. Der Griff in die Kühltruhe bei Aldi ist schnell gemacht. Ein ausgewogenes Abendbrot sieht anders aus. Ich denke, dass sich mit einer guten Planung und strukturierten Einkäufen alles managen lässt. Wie steht es um deine Ernährung?


#Die Xantener Südsee.

Dort bin ich heute. Die ganze Woche habe ich mich schon auf den Sonntag gefreut. Wir fahren mit Freunden zum See und genießen die Sonne. Wir Mädels zumindest, denn die Jungs werden sich auf dem Fisherman's Friend Sprungkissen austoben. Hier findest du alle Seen und Termine. In diesem Sinne: Happy Sunday!

Freitag, 31. Juli 2015

Beauty: Meine Haarroutine [Curls]

Haare. Ich finde Sie wichtig, denn sie verändern deinen Typ. Haarfarbe, Länge, Struktur, Trends. Oft sind es nur kleine Details und Tricks, die das Aussehen extrem verändern. Kannst du dir vorstellen, dass ich als Kind eigentlich eher glatte Haare hatte und die Locken erst mit einer radikalen Kurzhaarfrisur in der 4. Klasse durch gekommen sind, ich damals keine speziellen Produkte für die Haare benutzt habe und gehänselt wurde (schon alleine das Wort "Powerlocke" hat für einen Heul-Anfall gesorgt; Pubertät!), ich nach einem Farbexperiment kaum noch Locken hatten, weil den Haaren das Blondieren und Aufhellungsspray irgendwann zu viel wurden? Aus vielen Fehlern habe ich gelernt. Einschlägige (Farb-)Experimente gibt es nicht mehr. Ich habe tolle Pflegeprodukte gefunden. Das tägliche Styling ist eingeübt. Meine Haarroutine hat sich eingependelt. 



# Haarwäsche mit Shampoo, Spülung & Haarkuren

Meinen Tick, dass ich die Pflegeprodukte für mein Gesicht aus einer Serie haben musste, stammt wohl von meiner Haarroutine. Ich komme am Besten zurecht, wenn Shampoo, Spülung und Haarkur aus einer Serie sind. Wobei ich Haarkuren eher selten verwenden. Wenn ich mal eine Haarkur habe, dann benutze ich sich ca. 1 x pro Woche. Meine Haare versuche ich nur alle zwei Tage zu waschen. Das reicht an sich völlig aus, denn fettig werden sie nie.



Dabei bin ich nicht auf bestimmte Produkte fixiert und sie müssen nicht zwangsläufig nur für Locken deklariert sein. Feuchtigkeitsspendendes Shampoo und dazu passende Spülungen sind auch super für trockene Locken geeignet. Über Pantene habe ich jahrelang geschimpft und habe teilweise sogar platte Haare davon bekommen. Vor ein paar Monaten entdeckte ich, dass Pantene die Locken pur Serie im Programm hat und wollte sie testen. Ich war einfach neugierig und im Nachhinein extrem positiv überrascht wie gut meine Haare die Produkte angenommen haben. Seit dem kaufe ich die Locken pur Produkte regelmäßig nach. Aber meine Haare verlange Abwechslung. Beim letzten Mal habe ich die Hydra intensify Serie von Pantene von dm mitgenommen, weil sie reduziert war. Ich habe sie schon ein paar Mal benutzt und bin zufrieden. Ansonsten greife ich regelmäßig zu dem Lockenshampoo und der Lockenspülung von Belea oder von John Frieda. Bändigung von Guhl oder das Feuchtigkeitsschampoo wie auch die passende Spülung von Alverde habe ich probiert. Für mich persönlich habe ich herausgefunden, dass meine Locken im Hinblick auf die Haarwäsche lediglich gut mit Feuchtigkeit versorgt werden müssen und ich die Produkte regelmäßig wechseln sollte, wobei ein Favorit mit kurzen Pausen öfters benutzt werden kann.


#Quick-Tipp: Haare kämmen ohne ziepen!

Nachdem ich die Spülung oder im seltenen Fall die Haarkur aufgetragen habe, kämme ich sie mit der Ikoo Brush oder dem Tangle Teezer. Vom Prinzip her sind beide Bürsten gleich. Ich persönlich kämme lieber mit der Ikoo Bruch, weil sie nicht so breit ist und bei mir besser in der Hand liegt. Der Tangle Teezer ist öfters mal runter gefallen. 




#Haarstyling. Spray, Schaum, Öl oder Cream?

Ohne Styling-Produkte sehen meine Haare schrecklich aus. So habe ich mittlerweile zahlreiche Produkte getestet und ausprobiert. Der Lockenschaum oder das Traumlockenspray von John Frieda sind super oder aber auch das Locken Power Spray oder Locken Relax Serum von Balea (das Öl wurde aus dem Sortiment genommen, aber ich habe immer noch welches auf Vorrat hier). Nichtsdestotrotz nutze ich ich Lockencreme besonders gerne. Ich habe das Gefühl, dass meine Haare so mit noch mehr Feuchtigkeit versorgt und gepflegt werden.



Meine erste Lockencreme, die ich je ausprobiert habe, ist die Locken Styling Cream von Balea. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist perfekt und ich habe einen wirklich großen Vorrat. Mindestens sechs volle Packungen stehen im Bad. Der Pumpspender gibt eine relativ große Menge ab, was bei meiner Haarlänge vorteilhaft ist. Dank meiner Neugier testete ich mich trotzdem durch das Locken-Cream-Sortiment verschiedener Hersteller. Der Locken Balm von Taft funktionierte nicht ganz so gut. Mir ist die Creme einfach zu klebrig. Sie lässt sich nicht gut einarbeiten und man erwischt schnell zu viel. Die Defining Creme for fine curls von Bumble and bumble duftet herrlich. Einen großen Minuspunkt bekommt die Verpackung, die mich schon bei der ersten Anwendung tierisch genervt hat. Es ist total anstrengend die Creme aus der Verpackung zu drücken. Bei dem hohen Preis stört es mich schon sehr. Die Straight & Tame Cream von GHD bändigt die Locken und riecht ebenfalls wunderbar. Sie hat auch einen Pumpspender, der allerdings im Gegensatz zur Balea Lockencremen nur geringe Mengen abgibt. Ich werde auf jeden Fall der Creme von Balea treu bleiben. Von allen Creams benötige ich relativ viel Produkt, so dass sie schnell aufgebraucht sind. Bei einer Creme, die um die 20 € kostet, wird es auf die Dauer dann doch zu kostspielig. Denn im Endeffekt sahen meine Locken bei allen drei Creams gleich gut aus. Niemand hat einen Unterschied festgestellt. Oder hast du gemerkt, dass ich zum Beispiel hier die Creme von GHD statt die Creme von Balea benutzt habe?


#Komische Angewohnheit.

Meinen schwarzen grobzackigen Kamm habe ich schon immer. Früher kam er solo zum Einsatz. Mit ihm kämme ich die Haare nur noch bevor ich die Lockencreme auftrage. Dadurch, dass ich sie vorher bereits mit der Ikoo Brush gekämmt habe, komme ich ohne ziepen durch und kämme alle Haare einfach nach hinten. Das könnte ich vermutlich auch mit der Bürste machen, aber es muss genau dieser Kamm sein. 




#Lufttrocknen oder Fönen?

Viele schwören darauf, die Haare einfach an der Luft trocknen zu lassen. Mein Ding ist das überhaupt nicht. Stundenlang mit nassen Haaren ausharren? Meistens wasche ich die Haare abends und möchte gerne kurz darauf mit trockenen Haaren ins Bett. Ich föne meine Haare mit dem Braun Satin Hair (hier) und versuche so gut es geht die heißen Stufen zu vermeiden. Mit dem Satin Hair Schalter an dem Fön wird die Luft nur warm und ich denke, dass es so nicht sonderlich schädlich ist. Dank Diffusor-Aufsatz fliegen die Haare nicht wild umher. Damit erziele ich das beste Ergebnis. Lässt du deine Haare an der Luft trocknen oder greifst du auch zum Fön? 

#Quick-Tipp: Haare färben und schneiden 

Ich habe mir früher oft die Haare selbst gefärbt und beim Frisör oder in Eigenregie ziemlich schräge Experimente gewagt. Dass Blond auf Rot nicht funktioniert, wollte ich in jungen Jahren einfach nicht wahr haben und bekam natürlich die Quittung. Der Friseur durfte es richtigen und ich hatte fast schwarze Haare. Aus dem Fehler habe ich nicht gelernt. Durch mein letztes Blond-Experiment, welches schon 5 Jahre her ist, gingen meine Haare richtig kaputt und ich hatte kaum noch Locken. Es fing mit ein paar Strähnchen an und steigerte sich dann bis ich fast komplett Blond war. Dann kamen noch Aufhellungsspray und Aufhellungs-Shampoo + Aufhellungs-Spülung dazu. Ein Glück, dass sich meine Haare wieder so gut erholt haben. Mit dem Braun bin ich glücklich und zufrieden, obwohl es auch nicht meine Naturhaarfarbe ist. Mein Naturton ist ein sehr aschiges und fades Dunkelblond-Hellbraun. Die Farbe lasse ich mir beim Friseur (wie praktisch, dass der Mutter von meinen Freund ein Laden gehört) auftragen. Mir ist aufgefallen, dass meine Haare frisch gefärbt viel griffiger sind und besser liegen. Wenn dann auch noch die Spitzen geschnitten sind (das machen wir nur jedes zweite Mal), ist alles super. Meine Haare müssen unbedingt wieder gefärbt und die Spitzen geschnitten werden. Ich hoffe, dass ich bald Zeit dafür habe. Diesen "Luxus" gönne ich mir viel zu selten. Das letzte Mal ist bestimmt schon über zwei Monate her. Einen festen Rhythmus habe ich nicht und merke schnell selbst, dass es wieder Zeit wird. Wie oft gehst du zum Friseur?

Ich wünsche dir einen guten Start ins Wochenende! 

Mittwoch, 29. Juli 2015

Outfit: Ringelshirt, weiße Jeans, Shopping-Bag & Ballerinas


Was soll man bei um die 20 Grad anziehen, wenn dazu noch Regenschauer und Wind angekündigt sind? Kleider, Röcke und Sandalen bleiben bei so einer Vorhersage bei mir garantiert im Schrank. Dennoch möchte ich im Sommer nicht, dass mein Outfit nach Herbst oder 7-Tage-Regenwetter aussieht.

Im Sommer greife ich ziemlich häufig zu einer weißen Jeans. Zwar muss sie nach 1 x tragen grundsätzlich immer in die Wäsche, aber dafür sieht die Beinbekleidung garantiert sommerlich aus. Hier trage ich meine schlichte weiße Jeans von Zara, die ich auch gerne zur Arbeit anziehe; eben weil sie so dezent und nicht durchsichtig ist. Das grau-weiß gestreifte Shirt gab es schon beim letzten Outfit-Post in Kombination mit einem Rock zu sehen (hier). Auch zur Hose trage ich mein momentan liebstes Basic-Shirt sehr gerne. Bei dem Look war mir nicht nach Farbe zumute. Das ist vielleicht nicht ganz ehrlich. Gerne hätte ich meinen gelben Blazer (hier ist ein Outfit mit ihm) dazu kombiniert, aber der muss erst in die Reinigung. Der schwarze Blazer (diesen brauchte ich an dem Tag gar nicht, deswegen war es auch nicht schlimm, dass der gelbe Blazer nicht einsatzbereit war), die schwarze Tasche und der Ballerina bilden einen schönen Kontrast. Ja, ich bin ein schwarz-weiß Fan und das auch im Sommer. 







Shirt mit Ringelmuster: Hallhuber
Statementkette: Hallhuber (ähnliche)
weiße Jeans: Zara
Ballerina: Tamaris
Shopping-Bag: Michael Kors
Armreif: H&M

Hat eine schwarz-weiß Kombination deiner Meinung nach im Sommer nichts verloren oder greifst du auch bei wärmeren Temperaturen zu diesem Farb-Duo? Ich wünsche dir einen schönen Tag.

Montag, 27. Juli 2015

Rezept: Feta-Paprika-Dip


Letzten Samstag hatte der Vater von meinem Freund Geburtstag. Für die Feier habe ich Aioli (mein Rezept findest du hier) vorbereitet. Schon lange wollte ich mal wieder etwas Neues ausprobieren. Meine Wahl fiel auf einen würzigen Feta-Paprika-Dip. Einen solchen kaufen wir regelmäßig auf dem Markt, aber selbstgemacht habe ich einen solche Creme noch nie. Da es mein erster Versuch war, ist das Rezept noch nicht ganz perfekt und muss vielleicht noch an der einen oder anderen Stelle optimiert werden.


Die Zutaten für den Feta-Paprika Dip:

250 g "Original griechischer" Feta-Käse (eine Packung)
halbe Packung gewürfelter Feta mediterrane Art von Aldi Nord
3 bis 4 Stangen Petersilie sowie 3 bis 4 Stangen Dill
Knoblauch-Rapsöl & Sonnenblumenöl
2 Zehen Knoblauch
1 Paprikaschote
Salz & Pfeffer



Zunächst habe ich die Petersilie und den Dill gezupft. Es waren ca. 3 bis 4 Stängel. Den Knoblauch habe ich mit der Presse zerkleinert. Ich habe zwei Zehen genommen, aber es hätte bei dieser Menge sicher eine Zehe ausgereicht, da ich später noch Knoblauch-Öl verwendet habe. Die Zutaten habe ich alle in meinen Mixbecher gepackt. Die Paprika habe ich in kleine Stücke geschnitten und dazu gegeben. Mit meinem Stab-Mixer habe ich die Zutaten zerkleinert, bevor ich den Feta mit untergemischt habe. Zuerst habe ich den normalen griechischen Feta-Käse genommen. Zum verfeinern kamen ca. 3 Esslöffel Knoblauch-Rapsöl  und 1 Esslöffel Sonnenblumenöl dazu. Wenn du kein Knoblauch-Öl zur Hand hast, reicht auch Sonnenblumenöl. Der frische Knoblauch müsste ausreichen. Anschließend habe ich die Creme mit Salz & Pfeffer gewürzt. Da ich noch nicht ganz zufrieden war, habe ich noch eine halbe Packung von dem gewürfelten Feta mediterrane Art dazu genommen. Diesen gibt es bei Aldi Nord. Dann war ich zufrieden und habe den Dip in den Kühlschrank gestellt. Dort konnte er bis abends durchziehen. Letztendlich ist der Dip gut angekommen, aber Aioli bleibt mein Favorit.




Hast du oder kennst du ein tolles Feta-Creme-Rezept?